Am 21.6. war die Sonnenwende. Warum nicht eine berufliche Wende machen?

KĂŒrzlich sortierte ich meine Urlaubsbilder aus England und mir fiel das Bild von Stonehenge in die HĂ€nde. Stonehenge – was fĂŒr eine architektonische Meisterleistung unser Vorfahren. Ausgelöst durch die Sonnwendfeiern am 21.6. dachte ich ĂŒber meine derzeitigen Klienten nach. Derzeit darf ich Menschen beraten, die vor einer Wende in ihrem Berufsleben stehen:


Die meisten sind ca. 50-59 Jahre alt, haben viel bewegt in ihrem Leben, haben gute Positionen erreicht, sind finanziell abgesichert,
teilweise auch in zweiter Ehe verheiratet, die Kinder sind aus dem Haus oder aus gem gröbsten heraus
und fragen sich, soll das alles gewesen sein?
„Was möchte ich beruflich noch die nĂ€chsten Jahre machen?“ Was fĂŒr ein Luxus, ĂŒber diese Frage nachzudenken, oder nicht? Viele haben von selbst aus gekĂŒndigt, ohne einen neuen Job zu haben.
Das Umfeld spricht dann von einer Midlifecrisis, aber wir wissen ja:
😀 In jeder Krise steckt eine Chance.

Eine Chance, um genau nochmals zu schauen:
– Wo sind meine StĂ€rken?
– Was sind meine (auch außerberufliche) Interessen?
– FĂŒr was brenne ich?
– Welchen Sinn und Wirkung möchte ich am Ende meines Leben hinterlassen?
– Welche verrĂŒckten Ideen habe ich?

Gekoppelt mit meinem EinfĂŒhlungsvermögen, mit der Beurteilung der beruflichen Eignung eines Menschen, mit meinem Wissen ĂŒber den Arbeitsmarkt und der Vielfalt von beruflichen Möglichkeiten erschaffen meine Klienten ihr eigenes „Stonehenge“.

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert